Homepage Heimatverein Werne e.V. - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
AKTUELLES

Dienstag, 14. Mai 2019
Die Kolpingsfamilie lädt auch alle Mitglieder des Heimatvereins zu ihrer plattdeutschen Maiandacht um 19.30 Uhr in die Kirche St. Sophia, Stockum ein. Im Anschluss daran wird noch eine Grillwurst angeboten.

Mittwoch, 5. Juni 2019
Wir laden unsere Mitglieder zur Busfahrt nach Münster ein. Die Abfahrt erfolgt um 13.30 Uhr ab Parkplatz Solebad, anschl. ab Bushaltestelle Maria Frieden. Gebucht sind Führungen durch den Dom und durch den Botanischen Garten. Unterbrochen wird dies durch Kaffee und Kuchen im Schlossgartenrestaurant. Im Preis von 25,00 € je Person sind neben der Busfahrt auch die Führungen sowie Kaffee und Kuchen enthalten. Rückkkehr gegen 19.30 Uhr. Da die Fahrt fast ausgebucht ist, ist eine sofortige Anmeldung notwendig bei Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon 3641.
Die nächsten Termine

Hier finden Sie den Veranstaltungskalender für das laufende Jahr (s. auch unter Veranstaltungen
___________________________________________

17. Mai 2019
Besichtung Firma Klaas, Ascheberg
- ausgebucht -
___________________________________________

5. Juni 2019
Halbtagesbusfahrt nach Münster
___________________________________________

6. Juni 2019
Radtour "Wir erkunden unsere Heimat"
___________________________________________

Haben Sie Rückfragen zu unseren Veranstaltungen? Wenden Sie sich bitte an Joseph und Ursula Funhoff unter Telefon: 02389 3641 oder unter E-Mail: joseph.funhoff@t-online.de

Jahreszeitliche Ansichten
WISSENSWERTES
MÖNSTERLÄNNER PLATT
Frühlingsnacht

Übern Garten durch die Lüfte
Hört ich Wandervögel ziehn,
Das bedeutet Frühlingsdüfte,
Unten fängt's schon an zu blühn.

Jauchzen möcht ich, möchte weinen,
Ist mir's doch, als könnt's nicht sein!
Alte Wunder wieder scheinen
Mit dem Mondesglanz herein.

Und der Mond, die Sterne sagen's,
Und in Träumen rauscht's der Hain,
Und die Nachtigallen schlagen's:
Sie ist Deine, sie ist dein!

Joseph von Eichendorff
Dat Marienbeld

In de dämmrig düstre Kiärk,
Tüsken Rausenrüek so fien,
Flammt en waarmen Kääßenschien,
    Maria, üm Dien leiwe Beld,
    Küenigin Du von de Welt!

Un ick kuem nao Dageswiärk,
Legg de Suorgen, all mien Leed
- Weil bi Di ick Hölpe weet -
    Vull Vertruen vör Dien beld
    Küenigin Du von de Welt!

In de dämmrig düstre Kiärk
Find ick Trost un Siällenruh.
Jau, de Krüswegg gonkst auk Du.
Häs Dien Leed nu üöwerstaohn,
Straohlst nu üöwer Stäen un Maohn,
    Büs äs Küenigin nu stellt
    Helpend üöwer alle Welt.

Toni Schmedding-Elpers
Nu luster es
Zurück zum Seiteninhalt