Berichte zu den Aktivitäten in 2019 - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte zu den Aktivitäten in 2019

Aktivitäten
Donnerstag, 14. März 2019
Bei Dauerregen und Temperaturen um 6 Grad versammelten sich 30 Mitglieder vor dem Klärwerk am Südring, um die weitläufige Anlage zu besichtigen. Von den Herren Ogonek und Müller vom Lippeverband, der die Kläranlage betreibt, erfuhren die Mitglieder viel Interessantes über die hintereinander geschalteten einzelnen Stufen der Aufbereitung der Abwässer aus Werne und Rünthe. Wilko Böcker, zuständig im Baudezernat der Stadt Werne und dort zuständig für die Wasserentsorgung in Werne, gab grundsätzliche Informationen über das weit verzweigte Kanalsystem in Werne, das auch über einige Pumpstationen verfügt, an denen das Abwasser in ein höher gelegenes Netzsystem befördert wird, um dadurch besser den Weg zur Klärstation am Südring zu finden.
Donnerstag, 7. Februar 2019
Fakt: Die Westfälische Stube ist zu klein. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung war der Raum bis auf den letzten Platz besetzt. Unser 1. Vorsitzender Wilhelm Lülf begrüßte die Mitglieder und man gedachte der verstorbenen Mitglieder des letzten Jahres. Danach gab er seinen Jahresbericht. Dabei hat er noch einmal die Veranstaltungen des vergangenen Jahres Revue passieren lassen. Die Mitgliederzahl liegt aktuell bei 321. Im Anschluss daran gab Maria Hein ihren Kassenbericht. Dieter Gase verlas den Bericht der Kassenprüfer. - Wilhelm Lülf leitete mit eigenen Gedanken die Wahlen zum künftigen Vorstand ein und bat um Wiederwahl des aktuellen Vorstandes für ein weiteres Jahr. Die Versammlung bestätigte dies einstimmig. Joseph Funhoff erläuterte die Möglichkeit der Einrichtung von Arbeitskreisen. Ein Arbeitskreis soll sich mit dem Thema "Zukunft" beschäftigen - ein weiterer mit dem Inhalt "Ahnen- und Familien- geschichtsforschung". Zwecks Gründung sollen dazu Termine über die Presse bekanntgegeben werden. Adrian Kersting, Leiter des Betriebswesens Straßenverkehr, berichtete in Ausschnitten über das Projekt "Agenda 2016". Hierzu erläuterte er zunächst die Veränderungen, die sich aus der Verlegung der B 54 ergeben haben. Dann stellte er den Kreisverkehr an der neuen Kreuzung Münsterstraße / Burgstraße / Becklohhof vor. Weitere drei Kreisverkehre sind im Zuge der Veränderungen geplant. Dann gab Herr Kersting einen weiteren Einblick zur Umgestaltung des Hornegrünzuges am Beispiel der geplanten Änderungen östlich der Feuerwache. Hier sei nun auch eine Horneüberquerung für die Fahrzeuge der Feuerwehr mit angedacht. Zuletzt gab er noch einen Überblick zur aktuellen Lage der Innenstadtgestaltung und wagte einen Ausblick auf die weitergehenden Planungen auch im Bereich Klosterstraße / Südmauer.
Sonntag, 27. Januar 2019
Wir besuchten mit 45 Teilnehmern die plattdeutsche Theateraufführung "De Ieshillige" (Die Eisheilige) in der Aula der Realschule in Lüdinghausen. Dargeboten wurde das Lustspiel vom Plattdeutschen Verein und der Katholischen Landjugend Lüdinghausen. In diesem Jahr wurden vier neue, noch recht junge Spieler in das bewährte Ensemble eingebunden, wodurch die seit Jahren gewohnte Qualität nicht gelitten hat. Auf jeden Fall wollen wir im kommenden Jahr wieder mit einem großen Bus zum plattdeutschen Theater nach Lüdinghausen fahren.
Zurück zum Seiteninhalt