Arbeitskreis Ahnen- und Familienforschung - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Arbeitskreis Ahnen- und Familienforschung

Unser Verein
Ziele

Der Arbeitskreis Ahnenforschung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Ahnen- und Familienforschung durch unsere Mitglieder zu forcieren. Dabei legen wir einen Schwerpunkt auf unsere Heimatstadt.

Projekt
Übersicht
Der Arbeitskreis Ahnen- und Familienforschung möchte Mitglieder des Heimatvereins und Mitbürger für die Genealogie interessieren. Dabei denkt der Arbeitskreis vor allem daran, die Interessierten an geeignete Fundstellen heranzuführen.
 
Leiter dieses Arbeitskreises ist der Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Werne, Joseph Funhoff, der als früherer Leiter des Werner Standesamtes und langjähriger VHS-Dozent für Ahnenforschung über reichlich Erfahrung auf dem Gebiet verfügt. Er selbst hat über Jahre seine Familie und die seiner Ehefrau erforscht.
 
In unregelmäßigen Zeitabständen und aus besonderen Gründen treffen sich die Mitglieder dieses Arbeitskreises zum Erfahrungsaustausch  in der Westfälischen Stube des Stadtmuseums am Kirchplatz bzw. in der Stadtbücherei am  Moormannplatz. Bei diesen Treffen können auch Hilfen der anderen Teilnehmer bei schwer zu entziffernden Texten aus alten handschriftlichen Dokumenten in Anspruch genommen werden.
Zu all diesen Treffen sollte der eigene Laptop mitgebracht werden, was zu deutlichen Zeiteinsparungen führen würde.
Wegen der augenblicklichen Corona-Krise finden diese Treffen nicht statt.
Sie sind zunächst bis zum 30. Juni 2020 ausgesetzt.

Für Einzelfragen steht Joseph Funhoff unter der E-Mail-Adresse joseph.funhoff@t-online.de  zur Verfügung.
Der Heimatverein Werne verfügt über einige Quellen, zu denen auf dieser Seite Links eingerichtet sind.

Das Bistumsarchiv Münster hat in jüngster Vergangenheit die Tauf-, Heirats- und Sterbebücher aller katholischen Pfarrgemeinden innerhalb der Diozöse Münster im Internet zur Verfügung gestellt.
Den Link finden Sie weiter unten.

Im Personenstandsarchiv  Detmold befinden sich die Zweitbücher der standesamtlichen Register über Geburten, Heiraten und Sterbefälle.
Diese Register sind stets in doppelter Ausführung angelegt worden. Das sogenannte Zweitbuch war immer an einem anderen Ort aufzubewahren, als das Erstbuch, damit bei einer Katastrophe (z.B. durch Brand) nicht beide Bücher zu Schaden kamen.
In Detmold befinden sich die standesamtlichen Zweitbücher für die Zeit von 1874 bis 1938. Da die Sperrfristen für eine Einsichtnahme nach dem Personenstandsgesetz bei den Sterbefällen bereits abgelaufen sind, hat das Personenstandsarchiv die Beurkundungen der Sterbefälle für jedermann zugänglich ins Netz gestellt. Die vorhandenen Sterbebücher sind alle handschriftlich geführt worden.

Drei Volkszählungslisten von Werne hat Joseph Funhoff vom Heimatverein aus der alten deutschen Schreibschrift in die lateinische Schreibweise übertragen, die er auf dieser Seite zur Verfügung stellt:
Das ist einmal die Bevölkerungstabelle von 1810, die neben den Einwohnern des Gebietes der Stadt Werne auch folgende Bauerschaften umfasst:
Evenkamp                                      
Holthausen                                     
Schmintrup         
Ehringhausen
Langern                                          
Lenklar                                            
Varnhövel
Dorf Capelle
Beifang Capelle
Wessel
Horst
Stockum
Den Link finden Sie weiter unten.
Aus dem Jahre 1840 besteht eine Volkszählungsliste, die aber nur die Einwohner der Stadt Werne (ohne die Bauerschaften) umfasst.
Den Link finden Sie weiter unten.
Ebenso besteht eine Volkszählungsliste aus dem Jahre 1846, die wie die 1840er Liste nur die Einwohner der Stadt (ohne die Bauerschaften) enthält.
Den Link finden Sie weiter unten.
Es besteht auch eine Schüler-Liste für den Winterkurs 1831/32 und den Sommerkurs 1832. Sie umfasst Werne Stadt und Werne Kirchspiel (einschließlich Capelle, Herbern und Stockum)
mit den Schulen:
Rektoratschule Werne
Knabenschule Werne
Mädchenschule Werne
Cappenberg (nur Ostick)
Holthausen
Varnhövel
Horst (einschließlich Stockum)
Capelle
Knabenschule Herbern
Mädchenschule Herbern
Die Schüler-Liste kann im Stadtmuseum und in der Stadtbücherei eingesehen werden.

Und schließlich besteht auch noch eine Häuser-Liste von Werne, die (abgesehen von Ausnahmen) im Jahre 1777 als Brandkataster beginnt. Dort findet man die Eigentümer bzw. Bewohner der Häuser in chronologischer Reihenfolge. Die Fortschreibung dieser Liste endet durchweg im Jahre 1840.
Den Link finden Sie weiter unten.
All diese Listen können wesentliche Hilfestellungen bei der Erforschung der Ahnen bedeuten.

Hier nun die Links zu den einzelnen Quellen:
x       Bistumsarchiv Münster   
x       Personenstandsarchiv Detmold (nur Sterbefälle)
x       Bevölkerungstabelle von 1810 (befindet sich noch in Arbeit)

x       Volkszählungsliste von 1840   auf der Homepage
>> zur Liste
x       Volkszählungsliste von 1846   auf der Homepage
>> zur Liste
x       Häuserliste von 1777             auf der Homepage
Teilnehmer

Mitglieder des Heimatvereins Werne und interessierte Mitbürger können sich bei Joseph Funhoff melden, um Mitglied dieses Arbeitskreises und, falls noch nicht geschehen, Mitglied des Heimatvereins Werne zu werden.

Zurück zum Seiteninhalt