Berichte zu den Aktivitäten in 2024 - Heimatverein Werne e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte zu den Aktivitäten in 2024

Archiv
Dienstag, 06. Februar  -Besichtigung des Anne-Frank-Gymnasiums-

Am Dienstag besuchten 18 Mitglieder des Heimatvereins das Anne-Frank-Gymnasium. Der stellvertretende Schulleiter, Herr Torsten Kluger, empfing die Gäste und präsentierte seine Schule mit großer Leidenschaft.
Nach der Besichtigung waren sich alle einig: "Schule ist heute anders".

Die Besucher waren begeistert von den vielen verschiedenen Unterrichtsformaten. Ob Creativ Space, Robotik-Räume, MINT-Werkstatt oder Tonstudio, so macht Schule richtig Spaß. Da ist es nur folgerichtig, dass das AFG digitale Modellschule im Regierungsbezirk Arnsberg ist.
Zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende des Heimatvereins, Frau Barbara Schaewitz, bei Herrn Kluger für die detaillierte Führung und die tiefen Einblicke in moderne Lernwelt des Anne-Frank-Gymnasiums.

Foto: Heimatverein
Mittwoch, 31. Januar -Fotoreise durch Alt-Werne-

Wieder war die Westfälische Stube bis auf den letzten Platz gefüllt und die Vorsitzende des Heimatvereins, Frau Barbara Schaewitz, begrüßte eine Reihe neue Gesichter und Interessenten. Herr Feß, Museumsleiter, führte in gewohnter Weise durch den Abend und Herr Martin Kriesten vom Heimatverein notierte alle neuen Erkenntnisse sofort auf dem Laptop. Einige Aussagen konnten sofort per Street View am Handy bestätigt werden, manchmal waren die Meinungen widersprüchlich und nicht gesichert. Aber für die Stimmung und die anregenden Gespräche war das nur förderlich. Die nächste Fotoreise findet am Mittwoch, den 28. Februar statt.
Fotos: Heimatverein
Mittwoch, 17. Januar -Wirtschaftsentwicklung Werne-

Die Westfälische Stube im Museum war gut besucht, als der Wirtschaftsförderer der Stadt Werne, Matthias Stiller, für den Heimatverein einen Vortrag mit anschließender Diskussion hielt. Die wirtschaftliche Entwicklung im Rückblick machte klar, dass die Steuereinnahmen der Stadt zwar im Landesdurchschnitt liegen, aber wegen zusätzlicher Ausgaben nicht mehr zur Deckung reichen. Insbesondere die Ausgaben für Flüchtlinge und Kitas, die nicht mehr wie früher, vollständig vom Bund oder dem Land erstattet werden, und auch steigende Abgaben an den Kreis Unna sind dafür besonders verantwortlich. Da die Stadt wegen des Bürgerentscheids kaum noch Gewerbeflächen anbieten kann, lässt sich die vorhandene örtliche Nachfrage nur unzureichend befriedigen und die Nachfrage überörtlicher Firmen lässt sehr stark nach. Hier ist auf absehbare Zeit auch keine Besserung zu erwarten. Ein weiterer Schwerpunkt war die Attraktivität der Innenstadt und die Leerstände in der City. Dazu gab es eine lebhafte Diskussion und viele Nachfragen. Wie kann der Stadtbummel für Jung und Alt interessanter gestaltet werden, damit auch abseits von Events mehr Leben in der Stadt ist? Arbeitsplätze, Wohnflächen, Ärztehaus, Dienstleistungsangebot und Freizeitmöglichkeiten waren hier immer wieder gefragt und vorgeschlagen. Dass in diesem Feld die Stadt mit ihrem Team der Wirtschaftsförderung viel unterwegs ist und eine Menge unternimmt, machte Herr Stiller den sehr interessierten Besuchern klar. Es wurde aber auch deutlich, dass der Onlinehandel dauerhafte Veränderungen hervorgerufen hat und viel Eigeninitiative und Kreativität erforderlich werden, um wieder ein besonders anziehender Ort zu werden. Nach knapp 2 Stunden dankte die Vorsitzende des Heimatvereins, Frau Barbara Schaewitz, Herrn Stiller für die vielen Informationen und den Teilnehmern für die lebhafte Diskussion und interessierte Beteiligung.
Fotos: Heimatverein
Sonntag, 07. Januar -Familiennachmittag "Rolle Vorwärts"-

Am vergangenen Sonntag hatte der Heimatverein Werne erstmalig zu einem Familiennachmittag in das Stadtmuseum Werne eingeladen. Die Westfälische Stube war mit bunten Glücksbringern dekoriert und der Duft der frisch gebackenen Eiserkuchen weckte bei den mehr als 50 Gästen einmal mehr die Vorfreude auf gemütliche und unterhaltsame Stunden. Und vor allem die 22 Kinder sollten nicht enttäuscht werden: Das Motto der Veranstaltung „Rolle vorwärts“ machte seinem Namen alle Ehre. Das „Team Heimatverein“ formte die Kuchen in Dauerschleife zu knusprigen Rollen. Bei Kaffee und Kaltgetränken, entwickelte sich ein lebendiges Miteinander unter Kindern, Eltern, Großeltern und weiteren Gästen.  Zudem bot sich die Gelegenheit, in den Ausstellungsräumen des Museums Wissenswertes über die Geschichte der Stadt Werne zu erfahren, was ausgiebig genutzt wurde.
Aber hiermit nicht genug: Martina Kober nahm die Kinder mit auf eine Reise in fantasievolle Erzählwelten und ließ die Kinder bei Kerzenschein und gebastelten Schneeflocken an den Fenstern von winterlichen Landschaften träumen.  Johannes Schaewitz begeisterte Kinder und Erwachsene mit zauberhaften Überraschungen und sorgte beim Publikum für magische Momente. Zum guten Schluss durfte jedes Kind mit einer roten Clownsnase nach Hause gehen.
Es war eng, gemütlich, informativ, genießerisch, unterhaltsam, magisch, träumerisch, fröhlich…
Ein abwechslungsreicher Nachmittag zum neuen Jahr.
Fotos: Heimatverein
Zurück zum Seiteninhalt